×

Warnung

JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /www/htdocs/w0186e5b/berg-cup.de/images/2013/12/16
×

Hinweis

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery Pro plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images//2013/12/16

Oschersleben Uwe grossDer Trend in Richtung erhöhter Akzeptanz des aus der Not fehlender Bergrennen heraus geborenen KW Berg-Cup Projekts „Fastest Lap“ auf Rundstrecken zeichnete sich gleich nach der gelungenen Auftaktveranstaltung in Hockenheim (26./27.03.) deutlich ab. Das Eis zwischen den Aktiven und dem für viele Berg-Cup’ler neuen Umfeld war gebrochen, Scheu, Berührungsängste und Bedenken ausgeräumt. Weitere Pilotinnen und Piloten wollten den neuen Veranstaltungstyp ausprobieren, unser Nennbüro brauchte über mangelnde Arbeit im Vorfeld nicht zu klagen. Rund 60 Teilnehmer standen in der vorläufigen Liste, die sich durch das leider nicht zu kippende Übernachtungsverbot im Fahrerlager auf 50 Angereiste minimierte. Diese durften sich über fünf vom Veranstalter MCS-Stuttgart spendierte Extra-Minuten Trainingszeit freuen. Hatten sie dadurch doch noch mehr Gelegenheit, sich mit der 3,667 Kilometer langen Piste in der Magdeburger Börde anzufreunden. Ab 12:15 starteten am Freitag (07.05.) die Probe-Galopps, Wertungslauf Nummer eins stand ab 16:10 auf dem Programm. Am Samstag ging der finale zweite Run ab 9:00 Uhr in Szene, um die Mittagszeit befand sich die KW Berg-Cup und NSU-Bergpokal Truppe bereits auf der Heimfahrt. Hinter ihnen allen lag ein tolles Rennen, das erneut Lust auf mehr gemacht hat. Dinge wie der kalte Wind oder die Schneeflocken, die sich am frühen Freitagmorgen in den Regen mischten, waren da schon sekundär. Der Sport fand ohnehin unter guten äußeren Bedingungen statt. Nur die zweite Startgruppe wurde im ersten Wertungslauf von einsetzenden Niederschlägen etwas eingebremst.

oschersleben parcfermeTatsächlich ging es in vielen Klassen super eng zu. Nicht zwischen den Autos auf der Strecke – da wurde sehr fair gefahren und gegenseitig Platz gelassen – sondern in Sachen Zeiten und Positionen. Trotz der Rundenlänge von 3,667 Kilometern ging es zwischen einigen Teilnehmern um Hundertstelsekunden, um die hart gefightet wurde. Am Freitag gelang Hauke Weber mit seinem TracKing RC01 im ersten Wertungslauf in 1:37,548 die schnellste Runde, am Samstag zauberte der Schweizer Martin Bürki bei idealen äußeren Bedingungen 1:34,600 auf die Bahn in der Motorsport Arena, setzte damit die „Fastest Lap“ des zweiten Runs. Natürlich saß er dabei nicht in seinem bekannten VW Polo 16V, sondern pilotierte wie schon in Hockenheim einen Porsche 911 GT3 Cup.

Trotz der Unbequemlichkeit, nicht im Fahrerlager übernachten zu dürfen, und der erst sehr spät, aber schlussendlich doch noch gelösten Frage „wo dann?“ reisten 50 unverdrossene KW Berg-Cup’ler, NSU-Bergpokal-Aktive und Gaststarter an. Alle fuhren nach den Tagen im Bördekreis begeistert nach Hause, angetan von der Organisation des Events und der Strecke. Darüber, was auf dieser genau vor sich ging, werden wir in ein paar Tagen gewohnt detailliert berichten. Da die Vorbereitung des zweiten Berg-Cup Laufes ganz besonders in der Endphase fordernd und sehr zeitaufwändig war, muss der ausführliche Race-Report für einmal etwas zurück gestellt werden. Bitte habt Verständnis dafür, liebe KW Berg-Cup und NSU-Bergpokal Freunde und Fans. Eines dürfen wir heute fest versprechen: Es gibt aus Oschersleben viele interessante Dinge zu erzählen. Über herausragende Leistungen, ein tolles Renndebüt und überraschende Ergebnisse zum Beispiel. Klar, die puren Fakten waren auch dem Live-Timing zu entnehmen, wir werden uns deshalb verstärkt um die Hintergründe kümmern, die dann zu den jeweiligen Resultaten geführt haben sowie Teilnehmer zu Wort kommen lassen.

oschersleben michael

Eines bleibt noch schnell festzuhalten: Das KW Berg-Cup Konzept „Fastest Lap“ kommt an, es erfreut sich bei den Aktiven immer größerer Beliebtheit. Und was noch ultrawichtig ist: Wir haben nun bereits zwei Rennen absolviert, brauchen daher nur noch ein weiteres um völlig regelkonform eine Jahresendwertung durchführen zu können. Das macht einen KW Berg-Cup Totalausfall, so wie wir ihn 2020 erleiden mussten, dieses Jahr äußerst unwahrscheinlich. Darüber dürfen wir uns alle zusammen mit Recht freuen!

Für die Fotos Vielen Dank an Joachim Ossi Osswald

oschersleben sophia

Hockenheim1Auch wenn man selbst dabei war, muss man sich doch nochmal irgendwo kneifen: „Ist das wirklich wahr, nach einer irren Zwangspause von mehr als 16 Monaten hat endlich wieder ein Rennen zum NSU-Bergpokal und KW Berg-Cup stattgefunden?“ Ja, es hat! Und was für eins! Das erste Sprintrennen auf einer Rundstrecke in der langen KW Berg-Cup Geschichte, ausgetragen im Qualimodus, bei dem pro Lauf in einem 20-minütigen Zeitfenster um die schnellste Runde gekämpft wurde. Herrschte im Vorfeld noch Nervosität, verbunden mit tiefem Respekt vor dem für die meisten Starter Unbekannten, so legte sich das nach der Trainingssitzung am Freitag rasch, die Phase des Genießens begann. Das Hockenheim-Wochenende war ohnehin wie eine Reise in eine andere Welt, das Wiedersehen mit den Sportkameraden nach so langer Zeit emotional und einfach wunderschön.

Viele Berg-Cup’ler schlugen bereits am Donnerstag auf, konnten deshalb ohne jeden Stress die Dokumentenprüfung, die zusammen mit der Ausgabe von Startnummern, Aufklebern und Transpondern direkt im Fahrerlager vom Orga-Team unserer Serien vorgenommen wurde, sowie die Technische Abnahme erledigen. So wurden diese formellen Dinge auch für die freitags angereiste Fraktion eine entspannte Sache. Das sonnige, warme Traumwetter der ersten beiden Tage hielt das Stimmungsbarometer zusätzlich hoch. Ab 16:35 Uhr ging es dann, eingeteilt in zwei Startgruppen, zum Training auf die flüssigen 4,574 Kilometer des GP-Kurses. Logisch, dass dem ersten Kontakt zum total neuen Umfeld ein reger Erfahrungsaustausch folgte. Bei dem auch fleißig über das Wetter am folgenden Rennsamstag diskutiert wurde. Und darüber, welcher App man denn nun wirklich glauben sollte. Tatsächlich stürzten, verbunden mit zum Teil heftigem Wind, die Temperaturen über Nacht deutlich ab. Lief der erste, pünktlich um 09:25 Uhr gestartete Durchgang noch komplett trocken ab, so änderte sich das Bild im Laufe des Tages durch einsetzende Schauer. Bis kurz vor dem auf 15:50 Uhr terminierten KW Berg-Cup Finale war der Hockenheim-Asphalt wieder trocken. Aber dabei blieb es nicht, während der Aufstellung regnete es erneut. Dies hielt gerade lange genug an, um dem Wettbewerb eine neue Herausforderung beizumischen und ein Reifen-Roulette entstehen zu lassen. Mehrere Teilnehmer nutzten geschickt die Möglichkeiten unseres Sprintformats und wechselten sogar während der laufenden 20-Minuten-Slots in der Boxengasse die Räder.

Auch wenn bis zum Nennschluss für Oschersleben noch fast 3 Wochen vor uns liegen, haben uns schon einige Nennungen erreicht.
Eine erste, natürlich vorläufige Liste findet ihr unter "Download".

Wir werden die Liste nach und nach aktualisieren....

 

 

Kaum zu glauben, aber wahr! Unglaublich lange 536 Tage gehen zu Ende, nach dem Totolausfall des letzten Jahres stehen der KW Berg-Cup und der NSU-Bergpokal jetzt in Hockenheim zum Start bereit. Rückblickend erweist sich das Ausweichen auf die Rundstrecke gerade für die Auftaktrennen für die beiden Berg-Rennserien als absoluter Glücksgriff, ermöglicht es bereits zu einem frühen Zeitpunkt im Jahr die Bergrenner in einem ganz speziellen Sprint-Modus zu bewegen, welcher der Technik dieser Autos und ihrer Auslegung entgegen kommt.

Über dieses Prinzip der „schnellsten Runde“ haben wir bereits mehrfach berichtet, deshalb wollen wir das hier und heute nicht mehr wiederholen. Auch wenn das Feld, dass in Hockenheim antritt, mit 37 Nennungen überschaubar ist, so wartet es mit echt hoher Qualität auf. Bekannt schnelle Gastfahrer bringen zusätzliche Würze ein. Alle Akteure sind motiviert, freuen sich, endlich wieder auf einer Rennstrecke beherzt Gas geben zu können. Fehlen wird ihnen dabei nur eins: Die Fans! Denn Zuschauer sind bei der aktuellen Entwicklung der verflixten Corona-Pandemie leider nicht erlaubt, sie müssen draußen bleiben. Aber für sie gibt es wenigstens einen kleinen Trost: Mit dem Klick auf www.raceresults.at  können Livezeiten und Ergebnisse abgerufen werden. Das ist zwar kein Ersatz fürs direkte Miterleben. Aber immer auf dem Laufenden darüber zu sein, was in Hockenheim gerade so abgeht, das hat sicher auch seinen Reiz. Auf Empfang solltet ihr ganz besonders am Freitag (26.03.) zwischen 16:35 und 17:20 Uhr sein, da finden die Trainingsläufe statt. Gerannt wird am Samstag (27.03.). Der erste Durchgang geht da von 09:25 bis 10:10 Uhr in Szene, der finale zweite Heat läuft zwischen 15:50 und 16:40 Uhr. Tolle bewegte Bilder wird es bald nach dem Rennen geben. Berg-Fränky Frank Altstädt lässt sich den ersten Auftritt der Berg-Cup’ler auf der Rundstrecke nicht entgehen und wird diesen per Kamera einfangen. Wenn er seine Aufnahmen online stellt, wissen wir auch schon, wer denn die ersten Führenden in der neuen Saison des KW Berg-Cups und des NSU-Bergpokals sind und wer mit wie vielen Punkten im Gepäck aus Hockenheim abgereist ist.

Alle Unterlagen für unseren 2. Wertungslauf am 07./08.05 auf der Rennstrecke von Oschersleben sind unter Downloads zu finden. Wir freuen uns auf zahlreiche Nennungen. Nach dem Auftakt in Hockenheim kann man ohne zu übertreiben sagen: Wer nicht dabei ist verpasst was !

130 MSC Odenkirchen e.V. Stelberg   Thomas   VW Polo   CTC-1400  
637 ADAC Nordbaden e.V. Friedrich   Lukas   Honda Civic   F-1600  
636     Fladung   Ralf   Peugeot 207   F-1600  
                       
611     Neu   Kai   Ford Escort   F-2000  
612 MSC Odenkirchen e.V. Goldbach   Markus   Renault Megane   CTC-2000  
135     Jetzt   Werner   Fiat 131   CTC-2000  
                       
602     Ehrmann   Pascal   Peugeot 207   F üb. 2000  
601     Brett   Hans-Joachim Mitsubishi Lancer   F üb. 2000  
333     Faulhaber   Stefan   BMW 323   F üb. 2000  
333     Christall   Roland   BMW 323   F üb. 2000  
134     Plumm   Jürgen   Mitsubishi Lancer   F üb. 2000  
600 MSC Rodenstein e.V. Kreim   Achim   Mitsubishi Lancer   CTC üb. 2000
                       
522 ADAC Niedersachsen Krystofiak   Thomas   NSU 1200C   NSU  
515     Schindler   Uwe   NSU TT   NSU  
                       
399     Mayer   Tobias   VW Scirocco   E1-1400  
361 MSV Osann-Monzel Heindrichs   Andy   Opel Corsa   E1-1600  
369     Eigl   Lukas   Opel Corsa   E1-1600  
363     Kataja   Mikko   Toyota Starlet   E1-1600  
                       
305     Buck   Erwin   VW Golf   E1-2000  
319     Pleier   Alex   Opel Kadett   E1-2000 8V
301     Eller   Hansi   VW Scirocco   E1-2000  
303     Wimmer   Norbert   BMW 2002   E1-2000 8V
320     Dandl   Michael   BMW 320   E1-2000 8V
302     Minichberger Mario   BMW 2002   E1-2000  
325     Alt   Holger   Ford Escort   E1-2000  
                       
251     Gapp   Marcel   BMW M3   E1-3000  
253 ADAC Hessen/Thüringen e.V. Wolk   Alexander   VW Golf   E1-3000  
252 ADAC Weser Ems Weber   Michael   Audi Quattro   E1-3000  
131 MSV Osann-Monzel Orth   Patrick   BMW M3   E1-3000  
250     Bodenmüller Michael   Opel Kadett   E1-3000  
                       
                       
132 KÜS Team Bernhard Bernhard   Rüdiger   Porsche Cup   E1 üb. 3000  
215     Schmidt   Hans-Joachim VW Scirocco   E1 üb. 3000  
211 ADAC Pfalz   Stoll   Jochen   Porsche GT3   E1 üb. 3000  
217     Bodin   Stefan   Porsche 944   E1 üb. 3000  
368     Bürki   Martin   Porsche Cup   E1 üb. 3000  
                       
201 ADAC Weser Ems Weber   Hauke   TracKing RC01   E2-SH  
                       
133 KÜS Team Bernhard Dufner   Maiko   Porsche Cayman   GT4/ E1 üb. 3000
Zum Seitenanfang